Initiative Jachad

Schlagwort: Vortrag

12.07.2014: Israel – Störenfried in Nahost?

Obwohl tausende von Kilometern von uns entfernt, spielt Israel – verglichen mit anderen Ländern – eine große Rolle in unseren Medien. Die quälenden Auseinandersetzungen zwischen Israel und den Palästinensern lassen viele Menschen den Kopf über die beteiligten Politiker schütteln. Dabei erscheint Israel oftmals als der Aggressor, als ein bis zu den Zähnen bewaffneter Staat  der […]

12.07.2014: Geächtet, vertrieben, verfolgt: Das Schicksal der Christen im Nahen Osten seit 1990

Verbrannte Kirchen in Ägypten, zerstörte christliche Dörfer in Syrien: In der breiten deutschen Öffentlichkeit wird das Schicksal der Christen im Nahen und Mittleren Osten kaum wahrgenommen. Früher wurden Christen als sogenann- te “Dhimmis”, als andersgläubige Minderheiten, in der islamischen Gesellschaft geduldet. Heute bröckelt dieser Status mehr und mehr. Seit den 1990er Jahren verlassen immer mehr […]

06.07.2014: Wie viel Wahrheit ist möglich? Der Nahost-Konflikt zwischen Propaganda, Mythen und Fakten

Nirgendwo wird so erbittert um die Interpretation der Geschichte gefochten, um Mythen, Identität und Moral gerungen wie im Nahen Osten – zwischen Juden und Arabern, zwischen Arabern und Arabern, zwischen Juden und Juden. Die internationalen Medien zeichnen oft ein grotesk verzerrtes Bild der Situation vor Ort. Ein Beispiel ist Jenin, ein Flüchtlingslager im Westjordanland, das […]

06.07.2014: Vortrag: Is­ra­el – auf alle Tage ein jü­di­scher Staat?

Is­ra­el ist als Jü­di­scher Staat an­zu­er­ken­nen. So lau­tet die For­de­rung der is­rae­li­schen Re­gie­rung. Die über­wie­gen­de Mehr­heit der is­rae­li­schen Par­tei­en – von links bis rechts, von re­li­gi­ös bis sä­ku­lar – un­ter­stützt diese For­de­rung. Die Fa­tah-​Par­tei, die hin­ter der palästi­nen­si­schen Au­to­no­mie­be­hör­de steht, lehnt den Be­griff „Jü­di­scher Staat“ da­ge­gen ab. Aber was ist mit „Jü­di­scher Staat“ über­haupt ge­meint? […]

25.06.2014: Filmvorführung: Sumo-​Rin­ger im Hei­li­gen Land

„Warum gibt’s in Is­ra­el ei­gent­lich keine Sumo-​Rin­ger?“, fragt der 155 Kilo schwe­re Herzl aus dem is­rae­li­schen Städt­chen Ramle. „Weil es in Is­ra­el keine fet­ten Men­schen gibt“, hört er. Herzl selbst ist al­ler­dings mit sei­ner Körper­fül­le der le­ben­de Ge­gen­be­weis. Nach­dem er sei­nen Job als Koch ver­lo­ren hat, fängt er als Tel­ler­wä­scher in einem ja­pa­ni­schen Re­stau­rant an. […]

22.06.2014: Vortrag: An­ders leben und lie­ben im Nahen Osten

Ge­schich­te, Ge­gen­wart und Per­spek­ti­ve einer se­xu­el­len Re­vo­lu­ti­on. Vor etwa drei­ßig Jah­ren er­stark­te in Is­ra­el die Schwu­len- und Les­ben­be­we­gung (Les­bi­ans, Gays, Bi­se­xu­als und Trans­gen­der, kurz LGBT). Gegen er­heb­li­che Wi­ders­tände setz­te sie in den Fol­ge­jah­ren ihre In­ter­es­sen durch. Heute hat sich Tel Aviv mit sei­nen viel­fäl­ti­gen An­ge­bo­ten und Mas­se­nevents für Ho­mo­se­xu­el­le zu einem Do­ra­do der in­ter­na­tio­na­len Szene […]